Blick ins Volk

Schwarmkontrolle – Wieso die Kippkontrolle nicht reicht!

Bei der Schwarmkontrolle kontrolliert der Imker die unteren 2 Etagen einer Bienenbeute und schaut nach, ob die Bienen sogenannte Weiselzellen gebaut haben oder gerade bauen.

In den Weiselzellen ziehen die Bienen neue Königinnen heran. Dabei handelt es sich ursprünglich genau wie bei einer Arbeiterinnenzelle, um ein normales befruchtetes Ei, welches die Königin in die Zelle legt.

Die Arbeiterinnen entscheiden dann, das aus diesem Ei eine Königin wird, indem sie ihm besonderes Futter geben – das Gelee Royale.

Hier mal ein Blick in eine aufgetrennte Weiselzelle mit einer Larve und jeder Menge Gelee Royale.

  
Aber zurück zur Schwarmkontrolle. Warum stört es den Imker, wenn das Bienenvolk anfängt, neue Königinnen heran zu ziehen?

Nun, dies ist ein eindeutiges Zeichen dafür, dass in dem Volk etwas nicht stimmt. Entweder sind die Bienen der Meinung, dass die alte Königin ausgetauscht werden muss, der alten Königin ist etwas passiert oder das Volk möchte sich teilen (schwärmen).

Das Schwärmen bedeutet, dass die alte Königin mit einem Teil des Volkes auszieht und eine neue Bleibe sucht. Teilweise schwärmen dann auch noch die frisch aus den Weiselzellen geschlüpften Jungköniginnen mit Teilen des Volkes, bis nur noch ein kümmerlicher Rest des ursprünglichen Volkes mit leeren Honigwaben zurückbleibt. Die schwärmenden Bienen nehmen den Großteil des Honigs nämlich als Proviant mit auf die Reise.

Das möchte der Imker natürlich verhindern, denn wer möchte schon ein großes starkes Wirtschaftsvolk mit reichlich Honig gegen viele kleine Völker tauschen, von denen er – wenn überhaupt – erst im nächsten Jahr ernten kann.

Daher versucht er das Schwärmen zu verhindern, indem er den Bienen genug Platz in den Beuten anbietet und eben regelmäßig die Schwarmkontrolle durchführt.

Eine beliebte Art der Suche nach Weiselzellen ist die sogenannte Kippkontrolle. Dabei kippt man die obere Brutzarge an und schaut von unten gegen die Rähmchen, da dort die Bienen hauptsächlich die Weiselzellen bauen.

  
Wir verlassen uns aber nicht auf diese Methode! Wir haben Weiselzellen schon an den unmöglichsten Stellen gefunden. In Drohnenrähmchen, im Spalt neben den Mittelwänden und sogar mitten auf den Brutwaben haben wir schon Weiselzellen gefunden.

  
Wir gehen daher bei der Schwarmkontrolle anders vor. Stellen wir fest, dass die Bienen sogenannte Spielnäpfchen (wie die Weiselzellen aufgesetzter allerdings eher runde, Wespennest ähnliche Zellen) bauen oder der eingelagerte Pollen glänzt, dann schrillen bei uns die Alarmglocken und wir schauen den gesamten Brutraum durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: