Neues Etikett – Raesfelder Wabenquell

Schon lange war ich unglücklich mit den auf dem Markt verfügbaren Honigetiketten und das meiner Meinung nach zu biedere Etikett des Deutschen Imkerbunds kam für mich aufgrund seiner mangelnden Aussagekraft auch nicht in Frage.

Ich wollte ein Etikett, dass die herausragenden Eigenschaften des Naturproduktes Imkerhonig widerspiegelt. Das Edle und Hochwertige. Daher war für mich klar, dass ich ein schwarzes Etikett haben wollte, welches im Zusammenspiel mit dem „goldenen“ Honig besonders edel wirken soll. Ansonsten keine Spielereien, sondern klare Formen und ruhig etwas außergewöhnlich.

Da wir gerade auch unseren Zwinger zur Zucht von Großspitzen gegründet haben (besser gesagt meine Frau Ina) und dieser nun „vom Bienenbaum“ heißt, lag es nahe, auch auf dem Etikett eine Verbindung zwischen unseren Spitzen und den Bienen herzustellen. Nachdem ich mir die Grundidee überlegt hatte, machte sich mein Vater daran, diese zeichnerisch umzusetzen.

Mit dieser zeichnerischen Umsetzung konnte ich dann mit einem Online-Etikettenservice Kontakt aufnehmen und dieser hat mir wirklich super meine Idee digitalisiert und dann auch ausgedruckt. Klar sind diese Etiketten etwas teurer als die Allerweltsetiketten von der Stange, aber ein besonderes Produkt darf auch ein besonderes Etikett haben!

Und somit ist dieses Etikett entstanden:

Mein neues Hongietikett

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure Meinung dazu schicken würdet!

Übrigens, wie das folgende Foto zeigt, gibt es durchaus einen Bezug zwischen unseren Hunden und den Bienen ;-)!

Bella ist neugierig