Zuwachs und Reisetag

Manchmal macht man sich ja vollkommen unnötig Sorgen und so war es auch bei mir letzte Nacht. Die halbe Nacht habe ich mir schlaflos Gedanken gemacht, ob heute alles klappen würde.

Nach langer Vorbereitung war es heute Morgen nämlich endlich so weit und ich konnte Bienenvölker an meinem Wunschstandort aufstellen. Die Völker durfte ich (natürlich gegen Bezahlung) von einem erfahrenen Imkerkollegen übernehmen, der seine Bestände etwas reduzieren möchte.

Also habe ich gestern das Auto gepackt (Sackkarre, Werkzeug, Schutzkleidung und Honigräume) und stand dann heute Morgen bei meinem Vereinskollegen auf der Matte.

Dieser hatte am Vorabend die Beuten mit Schaumstoff verschlossen und dank des überraschend kalten Morgens hier in Ibbenbüren waren die Bienen sehr ruhig. Wir konnten die Bienen problemlos ins Auto laden und ich habe sie dann zu ihrem neuen Standort verbracht.

Dort angekommen habe ich sie auf einer kleinen Lichtung mit dem Flugloch nach Süden ausgerichtet aufgestellt und dann die Fluglöcher wieder freigemacht.

Im Laufe des Tages konnte ich beobachten, wie die Bienen sich einflogen und ihre neue Umgebung erkundeten.

Nach Feierabend habe ich schließlich noch die Honigräume auf die Beuten gesetzt, da bei uns nun die Obstblüte im vollen Gang ist.

Alles hat geklappt und die Sorgen waren glücklicherweise unnötig. Ich bin wirklich gespannt, ob der Standort das erfüllt, was ich mir von ihm verspreche.

Zum ersten Mal Rapshonig?

Nachdem meine Bienen und ich im letzten Jahr umgezogen sind, könnte ich in diesem Jahr zum ersten Mal Rapshonig ernten.

Meine Bienen in Münster stehen direkt neben einem Rapsfeld.

Da stehen die Chancen nicht schlecht, dass ich zum ersten Mal einen Sortenhonig haben werde.

Die Bienen tragen jedenfalls schon fleißig ein.

Und hier noch ein Foto von mir bei der Arbeit.

Naturzoo Rheine

Der Naturzoo in Rheine bietet neben liebevoll hergerichteten Tiergehegen herrliche Grünanlagen mit wunderbaren Stauden- und Blumenbeeten für Schmetterlinge, Bienen und jede Menge anderer Insekten.


Wenn man sich etwas Zeit nimmt und an einem dieser vielen Beete für einen Moment verweilt, kann man wie wir bei unserem Sonntagsausflug dem emsigen Treiben zuschauen.

Ein Video davon, gibt es auf meiner Facebook-Seite.

Wenn der Schnittlauch blühen darf

Wenn der Schnittlauch blühen darf, sind seine Blüten ein großer Magnet für die Bienen!

Es wäre also sehr schön, wenn ihr in euren Kräutergärten den Schnittlauch ruhig einmal bis zur Blüte kommen lassen würdet! Dann das Gesumme und Gebrumme anschauen zu können, lohnt sich!

Hier ein paar Bilder zum Beweis, die ich heute Morgen spontan im Kräuterbeet geknipst habe:

Beinwell 

Bei uns neben der Terasse stehen mehrere Beinwellpflanzen. Laut der Internetseite die-Honigmacher.de liefert Beinwell nur mäßig Nektar und geringe Pollenmengen. Allerdings blüht er von Mai bis August. Die Pflanze ist sehr ausdauernd und breitet sich wie Unkraut aus.

Aufgrund der zahlreichen blau-violetten Blüten ist diese mehrjährige Pflanze aber dennoch ein optischer Hingucker, der sehr gut von Bienen und Hummeln angeflogen wird!

Hummel an Beinwellblüte
Biene an Beinwellblüte

Vorfrühling – Endlich!

Die letzten 3 Tage hatten wir herrlich sonniges Wetter hier im westlichen Münsterland. Im Schatten war es zwar noch knackig kalt, bei dem klaren Wetter konnten die Sonnenstrahlen aber schon ihre neu gewonnene Kraft demonstrieren und die Natur zum Leben erwecken und so sind auch unsere Bienen flügge geworden.

 

Bienenflug im Vorfrühling

  
 

Die Sonne(nblume) lacht

Üblicherweise werden die Bienen nach der letzten Ernte im Juli für den Winter vorbereitet. Das heißt, dass die Bienenvölker nach der Lindenblüte mit Ameisensäure gegen die Varroamilbe behandelt werden und ihr Winterfutter als Ausgleich für den entnommenen Honig bekommen.

Bei unseren Völkern bei uns zuhause warten wir allerdings noch aus gutem Grund mit dem Einwintern. Ca. 500m Luftlinie entfernt von unseren Bienenvölkern ist nämlich ein kleines Bienenparadies in den letzten Wochen herangewachsen.

 

Sonnenblumenfeld in Homer

Die Sonnenblumen auf dem Feld bieten unseren Völkern reichlich Nektar und Pollen. Wenn wir Glück haben, können wir in diesem Jahr sogar Sonnenblumenhonig ernten. Wir sind wirklich sehr gespannt, ob das klappt. Die Bienen haben die Sonnenblumen jedenfalls schon entdeckt. Wahnsinn, wie viele Bienen dort unterwegs sind!