Bienenprodukte,  Imkereibeiträge,  Kosmetik,  Rezepte,  Wachs

Bienenwachs als Allrounder – natürliche, selbstgemachte Lippenpflege!

Bekanntermaßen können wir von Bienen nicht nur Honig bekommen. Auch das Bienenwachs hat für uns viele wichtige Eigenschaften, die wir nutzen können. Es ist der Baustoff des Volkes für die Brut und die Speicherung des Honigs. Kerzen aus Bienenwachs kennt jeder, aber wusstet ihr, dass man mit Bienenwachs auch Schuhe imprägnieren kann? Außerdem ist Wachs auch eine tolle Basis für Kosmetik natürlichen Ursprungs. Ich habe mir überlegt, das selbst mal auszuprobieren.

Damit habe ich absolutes Neuland betreten, denn außer vielleicht mit einer Quarkmaske für das Gesicht hatte ich vorher noch keine Erfahrung mit selbstgemachter Hautpflege. Aber es hat sich so gelohnt! Und noch dazu war es wirklich einfach und auch nicht unverhältnismäßig teuer, im Gegenteil, es ist sogar echt eine günstige Alternative! Seid gespannt… heute kochen wir – eine natürliche Lippenpflege!!!

Wir selbst nutzen das Wachs aus den Waben unserer Bienen nicht weiter. Deshalb habe ich Bienenwachs in Pelletform gekauft. Das kann man sehr gut dosieren. Wie ich gelernt habe bei der Zubereitung – es kommt auf genaue Mengenangaben an, und man sollte sehr genau arbeiten! Außerdem war es mir bei den Zutaten wichtig, dass alles Bioqualität hat. Wenn schon, denn schon quasi. Nein, mal im Ernst, man möchte sich die Pflege ja bewusst selbst herstellen, da gehört finde ich etwas Bewusstsein für die Herkunft der einzelnen Komponenten auch dazu! Ich hatte überlegt, für das Lippenbalsam kleine Dosen zu verwenden, habe da aber leider derzeit nicht die Optimallösung im Handel gefunden. Da waren mir die Dosen etwas zu groß für die einzelnen Portionen. Wenn ihr Tipps dazu habt, immer her damit! Also gibt es bei mir Lippenstifthülsen aus Plastik – aus dem Internet.

Zutaten für selbstgemachten Lippenbalsam ( ca 15-20 Lippenstifte)

Mehr als diese 5 Zutaten braucht es nicht für den Lippenbalsam
  • 20g gelbes Bienenwachs ( in Pelletform am besten abzumessen)
  • 20g unraffinierte/natürliche Kakaobutter
  • 45g Sonnenblumenöl
  • 5g Lanolin
  • 2g Vitamin-E-Öl

Zubereitung des Lippenbalsams

Zubereitung im Wasserbad

Alle Zutaten kann man zunächst einzeln abwiegen. Dann wird Bienenwachs, Kakaobutter, Sonnenblumenöl und Lanolin zusammen in einer hitzebeständigen Schüssel im Wasserbad solange erwärmt, bis alle festen Zutaten geschmolzen sind und sich eine homogene flüssige Masse gebildet hat, dabei darf gern gerührt werden. Dann die Schüssel aus dem Wasserbad nehmen. Erst jetzt kommt das Vitamin-E-Öl hinzu, umrühren – fertig! Die heiße Mischung muss nun schnell in die leeren Lippenstifthülsen gefüllt werden, da sie schnell fest wird. Man kann die Schüssel immer mal wieder kurz ins Wasserbad stellen, bis alles eingefüllt ist. Et voilà – schon ist die selbstgemachte Kosmetik fertig! Und das auf Vorrat und zum Verschenken…

Nun fehlt nur das Vitamin E noch

Dies ist ein Basisrezept quasi ohne Eigenduft. Dazu kann man gemeinsam mit dem Vitamin-E-Öl auch ätherische Öle in Lebensmittelqualität geben, zum Beispiel Zitrusdüfte, Minze, etc. Alternativ kann man auch mal Olivenöl ausprobieren, welches schon einen eigenen Duft mitbringt und eine tolle Pflegewirkung hat.

Selbstgemachtes Lippenbalsam

Das Lippenbalsam wird schön fest, riecht nicht, ist geschmacksneutral und bleibt finde ich auch sehr lange auf den Lippen bestehen und pflegt sie spürbar ohne sich auf den Lippen fettig anzufühlen. Damit ist es für mich ein Pflege-Allrounder für Kinder, Frauen… und sogar Männer 😉 Ich bin echt begeistert und stolz auf mich 😉

P. S.: Das verwendete Geschirr solltet ihr danach erst grob vom Wachs befreien, damit möglichst keins mit in den Ausguss kommt. Die Reinigung danach klappt am besten mit sehr heißem Wasser. Die Schüsseln etc. solltet ihr dann aber nicht mehr zur Lebensmittelzubereitung nehmen, sondern sie für die nächste Creme oder ähnliches zu Seite stellen.

Wenn euch dieser Beitrag gefallen hat, dann hinterlasst doch bitte einen wohlwollenden Kommentar und drückt auf „gefällt mir“ oder noch besser: teilt diese Seite mit anderen Leuten, die das auch interessieren könnte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: