After the storm

Am letzten Donnerstag zog mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 130km/h das Sturmtief Friederike über das Tecklenburger Land und Ibbenbüren hinweg.

Bäume knickten um, Dächer wurden beschädigt und ganz in der Nähe meines Arbeitsplatzes zerlegte es sogar eine Hochspannungs-Oberleitung, so dass die BAB30 vollgesperrt werden musste.

WDR-Staumeldung vom 18.01.2018

Natürlich machte ich mir da Sorgen, dass meine Bienenkästen durch den Sturm umgeworfen werden könnten oder anderen Schaden nehmen würden. Aber scheinbar hatte ich sie gut genug gesichert und die Bienen haben den Sturm gut überstanden.

Bienenbeute mit Sturmsicherung

p.s. Das Foto entstand schon vor dem Sturm unmittelbar nach dem Aufstellen der Beute. Die Ausflugsperre ist natürlich schon entfernt ;-)!

„Sonn“tags am Flugloch

An einem sonnigen Tag wie heute herrscht Hochbetrieb vor dem Flugloch der Bienenbeuten. In einem für menschliche Augen im ersten Moment chaotischen Durcheinander kehren Sammlerinnen mit Nektar, Wasser und Pollen heim oder brechen zu neuer Suche auf.

Den Pollen transportieren die Honigbienen an den Hinterbeinen als sogenannte Pollenhöschen. Die Farbe des eingesammelten Pollen gibt dem Imker einen Hinweis darauf, bei welchen Pflanzen die Biene gesammelt hat.

Der im ersten Bild zu sehende Pollen mit seiner dunkelgelben Farbe, wird zu dieser Jahreszeit bei unseren Bienen höchstwahrscheinlich von Apfelbäumen gesammelt worden sein.

Heimkehrende Sammlerinnen vor dem Flugloch
Heimkehrende Sammlerinnen vor dem Flugloch
2 Bienenbeuten bei uns zuhause.
2 Bienenbeuten bei uns zuhause.

Verkehr am Flugloch

Auf dem kurzen Video könnt ihr die Bienen am Flugloch einen kurzen Moment beobachten. Das Video ist nicht beschleunigt, sondern gibt das tatsächliche Tempo der Bienen wieder.